Exkursion der jGBM Münster zu Evoniks strategischen Innovationseinheit Creavis

Einmal mehr läutete die junor GBM aus Münster das neue Jahr mit einer Exkursion ein. Anfang 2019 machte sich eine Gruppe aus 20 jungen Naturwissenschaftlern der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, inklusive einer Vielzahl der Mitglieder der jGBM Münster, auf den Weg ins knapp 60 km entfernte Marl. Das Ziel der Studierenden und Promovierenden der Fachbereiche Biologie, Chemie und Pharmazie war der Chemiepark Marl und insbesondere die dort ansässige Abteilung von Creavis, dem Impulsgeber für Innovationen bei Evonik.

Creavis bezeichnet sich selbst als „Kreativen Impulsgeber für Innovationen“ der Evonik. Somit stellt Creavis die strategische Innovationseinheit des Mutterkonzerns dar. Dabei stehen Forschung und Entwicklung in den Bereichen „Direct Manufacturing“, „Care“, „Feed Ingredients“, „Food Solutions“, „Membranes“, „Sustainable Energy Solutions“ und „Tissue Engineering“ im Fokus des Unternehmens.

Zu Beginn der Exkursion wurden die Teilnehmer im Informationszentrum des Chemieparks empfangen. Es folgte eine kurze Vorstellung des Chemieparks und der Evonik Industries AG. Nach einer reichhaltigen Stärkung stand eine Rundfahrt durch den Chemiepark an. Hierbei wurden die verschiedenen Betriebe, Einrichtungen und Anlagen des Geländes angefahren und deren Bedeutung und Funktion sowohl für den Chemiepark als auch für die Evonik näher beleuchtet. Am Ende dieser Rundfahrt erfolgte der Besuch des 9. Stockwerks des höchsten Bürogebäudes des Parks, von wo aus die Exkursionsteilnehmer das gesamte Areal aus der Vogelperspektive betrachten konnten.

 Im Anschluss fanden sich alle im zentralen Gebäude von Creavis ein. Dort wurden Münsters junge Naturwissenschaftler von verantwortlichen Creavis Mitarbeitern in Empfang genommen. Nach einer kurzen Begrüßung wurden die verschiedenen Aufgabenbereiche von Creavis vorgestellt. Darauf folgte eine Führung durch die Biotech-Labore des Unternehmens. Zum Abschluss der Exkursion hatten alle Teilnehmer noch einmal die Chance Fragen an verschiedene Mitarbeiter des Unternehmens zu stellen, um so einen noch besseren Eindruck von deren Arbeitsalltag bei Creavis gewinnen zu können.

Danach endete der fünfstündige Besuch im Chemiepark Marl und die Teilnehmer traten ihre Heimreise an. Abschließend spricht die jGBM Münster stellvertretend für alle Exkursionsteilnehmer Ihren Dank an alle Mitarbeiter der Evonik Industries AG aus, die das Zustandekommen dieses Besuches möglich gemacht haben. Durch ihre zuvorkommende, freundliche und geduldige Erläuterung und Beantwortung aller Fragen der Teilnehmer haben sie maßgeblich zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen.

Masterpreisverleihung

Auch in diesem Jahr, freuen wir uns den jGBM Masterpreis im Rahmen einer GBM Lecture verleihen zu können. Den diesjährigen Festvortrag wird Dr. Jan Steensels vor der KU Leuven halten. Die Veranstaltung finden am 30.01.209 im C2 statt und anschließend laden wir euch, passend zum Vortragsthema, zu einem kleinen Biertasting von Münsteraner Bieren ein.

Wir freuen uns auf euch.

Meet the Prof.

Wie schon in den letzten Jahren bietet die jGBM Münster zusammen mit den Professoren und Professorinnen aus dem biochemischen Institut ein Meet the Prof. an.

Falls ihr also Lust habt, euch über die Forschungsschwerpunkte in den verschiedenen Arbeitskreisen zu informieren und mit den Professoren und Professorinnen ins Gespräch zu kommen, dann schaut einfach am 25.10. ab 17:00 Uhr im Seminarraum der Biochemie vorbei.

Wir freuen uns auf euch.

Masterpreis der jGBM Münster

Auch in diesem Jahr wird die jGBM Münster einen Masterpreis für die beste Masterarbeit mit biochemischen oder molekularbiologischem Thema verleihen.

Bewerben können sich alle Absolventen des letzten Wintersemesters (2017/2018) oder des Sommersemesters (2018).

Für eine Bewerbung sprecht einfach euren Professor oder eure Professorin an.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen.

GBM Lecture von Prof. Berg

Am 09.07.2018 fand die zweite GBM-Lecture dieses Jahres der jGBM Münster statt. Wir durften Prof. Ivan Berg aus dem Institut Molekulare Mikrobiologie und Biotechnologie der Univeristät Münster begrüßen. In seinem einstündigen Vortrag mit dem Titel „Endless diversity of inorganic carbon fixation pathways“ stellte er anschaulich dar, wie verschiedene Organismen bekannte Stoffwechselwege wie den Citrat/Krebszyklus umgehen bzw. umzukehren, um sich einen energetischen Vorteil zu verschaffen. Dazu stellte er auch neueste Ergebnisse vor die erst kürzlich im Journal Science veröffentlicht wurden. Nach einer angeregten Fragerunde in der es unteranderem darum ging ob diese Mechanismen auch für Herstellung biologischer Substrate geeignet seien, luden wir dazu ein, unseren Referenten bei Bier und Grillwurst weiter kennenzulernen und so den wissenschaftlichen Austausch in gemütlicher Runde fortzusetzen.