GBM-Masterpreisverleihung und GBM Lecture in Münster

Am 30.01.2019 verlieh die jGBM Münster nun bereits zum zweiten Mal den GBM-Masterpreis. Im Rahmen der Preisverleihung fand die erste Lecture der jGBM Münster im Jahr 2019 statt.

Seit 2006 verleiht die GBM jährlich einen GBM-Masterpreis für herausragende Masterarbeiten auf den Gebieten der molekularen Biowissenschaften sowie der Biochemie. Die jGBM Stadtgruppe Münster zeichnete nun zum zweiten Mal eine Masterarbeit mit diesem Preis aus. Prämiert wurde die Masterarbeit von Sarah Hardebeck im Fach der molekularen Biomedizin. Die Arbeit mit dem Titel „Entwicklung eines Verfahrens zur quantitativen Analyse der Interaktion von p15PAF und PCNA“ wurde in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Joachim Jose am Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie der Westfälischen Wilhelms-Universität angefertigt. In seiner Laudatio stellte Prof. Dr. Jose neben der unbestrittenen fachlichen Kompetenz der Preisträgerin insbesondere ihr Engagement und ihren Ehrgeiz heraus. So sei längst nicht die Projektauswahl alleine ein Garant für das Gelingen einer solchen Abschlussarbeit. Prämiert wurde die Arbeit von Sarah Hardebeck sowohl mit einem Buchpreis als auch mit einer einjährigen GBM-Mitgliedschaft.

Im Anschluss an die Preisverleihung war es Zeit für die erste GBM-Lecture in Münster im Jahr 2019. Diese wurde von Dr. Jan Steensels von der KU Leuven abgehalten. Dr. Steensels, der in der Arbeitsgruppe von Prof. Verstrepen tätig ist, begeisterte die Zuhörer mit einem lebhaften Vortrag zum Thema „Past and Furture of Beer Yeasts“. Die Anwendung von Bierhefen ist gemeinläufig bekannt, aber wie genau entwickelten sich aus den Urhefen die heutige Vielfalt an Hefen in der Lebensmittelproduktion? Und was bringt die Zukunft? Diese Fragen konnte Dr. Jan Steensels wissenschaftlich fundiert und unterhaltsam zugleich beantworten. Auf die Theorie folgte die Praxis. So konnten dank der freundlichen Unterstützung der Münsteraner Brauereien Gruthaus, Pinkus, Finne und Dackel das neu erworbene Wissen im Zuge einer Verkostung diverser Biere angewendet werden. Die sensorische Überprüfung der lokalen Braukünste traf durchweg auf Zuspruch und rundete somit eine gelungene Veranstaltung würdig ab.

Auch im Jahr 2019 hofft die jGBM Münster auf zahlreiche Bewerbungen auf den GBM-Masterpreis. Bewerben können sich Absolvent/innen der Westfälische Wilhelms-Universität Münster, deren herausragende Masterarbeiten einen eindeutigen Bezug zur Biochemie oder Molekularbiologie haben und im Wintersemester 2018/2019 oder im Sommersemester 2019 angefertigt worden sind.