Exkursion der jGBM Münster zum Bayer Research Center Wuppertal

Am 02.07.14 veranstaltete die Junior Gruppe der GBM Münster eine Exkursion zu Bayer Health Care in Wuppertal. Die Gruppe von 17 Teilnehmern wurde gegen 10h von Dr. Ilka Thiel, ein ehemaliges Mitglied der jGBM Münster, begrüßt und zunächst in die Forschungsabteilung für Ultra High Throughput Screening (uHTS) geführt. Am Beispiel eindrucksvoller, hochautomatisierter Robotertechnik wurde erläutert, wie neue Ansatze zur Identifikation von Leitstrukturen für biologische Screening-Assays automatisiert werden. Zum Beispiel der bekannte Faktor Xa Hemmer / Antikoagulanz „Rivaroxaban“ wurde u.a. mittels Screening gefunden.

Bayer Exkursion 140702

Im Anschluss daran ermöglichte Dr. Klaus-Dieter Bremm im Zentrum für angewandte Pharmakologie und Toxikologie eindrucksvolle Einblicke in klinische Studien an Großtieren. Dieses moderne Zentrum zeigt eine großzügig und außerordentlich tiergerechte Ausstattung der Anlagen. Nach einer wohlbekömmlichen Stärkung in der Kantine „Bayer-Kasino“ besuchten wir Dr. Christoph Mahlert in der Sparte Global Biologics. Hier ging es um Forschungsansätze bezüglich neuartiger Antibody-Drug Konjugate zum spezifischen Targeting von Krebszellen. Die methodische Ausstattung dort umfasst z. B. Dynamic Small Angle Light Scattering und High Performance Liquid Chromatography in Kombination mit Massenspektroskopie. Dieser Beitrag wurde von Patrick Drücker verfasst.

Prof. Dr. Theo Dingermann zu Gast im Biochemischen Kolloquium

Im Rahmen des Biochemischen Kolloquiums des Instituts für Biochemie begrüßte die jGBM Münster am 16.04.14 Herrn Prof. Dr. Dingermann zu seinem Besuch. Nach einer kurzen Institutsführung ergab sich ab ca. 16:30h, ein reger Interessensaustausch bei dem einige Fragen über seine Arbeit an der Goethe Universität Frankfurt a.M. und in verschiedenen Gremien mit mehreren Studierenden, Doktoranten und den Professoren unseres Instituts diskutiert wurden. Anschließend begeisterte Herr Dingermann das Auditorium mit einem äußerst ansprechenden und informativen, populärwissenschaftlichen Vortrag über DNA Sequenzierung und personalisierter Medizin mit dem Titel: 60 Jahre DNA-Doppelhelix – Translation eines Naturgesetzes. Im Besonderen wurde das Ansprechen bestimmter Wirkstoffe auf Patienten mit unterschiedlicher Genausstattung die folglich zu einer unterschiedlichen Aktivität zum Metabolismus von Arzneimitteln befähig sind, erläutert. So sind Behandlungen mit manchen Medikamenten wenig effizient, wenn bestimmte Enzyme fehlen oder Nebenwirkungen werden drastisch verstärkt.

Weitere Ideen und Ansätze wurden in einem weiterführenden Gespräch mit einigen Interessenten nach dem Vortrag bei einem kühlen Getränk in offener Atmosphäre im Foyer diskutiert.

Vortrag Dingermann Pic

Die jGBM Münster dankt Prof. Dr. Theo Dingermann für sein Engagement und Besuch im Institut. Dieser Beitrag wurde von Patrick Drücker verfasst.

Prof. Dr. Theo Dingermann präsentiert „60 Jahre DNA-Doppelhelix“

Im kommenden Semester organisiert die jGBM Münster einen Vortrag im Rahmen des Biochemischen Kolloquiums am Institut für Biochemie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Am 15.04.14 um 17:00h wird Prof. Dr. Theo Dingermann vom Institut für Pharmazeutische Biologie der Goethe-Universität Frankfurt a.M. einen Vortrag mit dem Titel „60 Jahre DNA-Doppelhelix: Translation eines Naturgesetzes“ halten. Innerhalb dieses interessanten Themengebiets wird die Geschichte und Entwicklung der Biotechnologie einem breiten Publikum aus Studierenden, Doktoranten, Professoren und Gästen erläutert. Besonders neuere Aspekte wie die personalisierte Medizin sollen dem Auditorium aktuelle Anwendungsgebiete und Trends in der Forschung der Biotechnologie vermitteln. Prof. Dr. Theo Dingermann ist bekannt für innovative Lehrmethoden, als Lehrbuchautor, u.a. für Biotechnik und Pharmazeutische Biologie sowie für seine ambitiösen Vorträge. Mehrere Preise und Auszeichnungen wie z.B. der 1. Preis des „1822-Universitätspreises für exzellente Lehre“ 2007 oder der 1. Preis für Pharma-Technik 2010 im Jahre 2011 für eine Publikation über alternative Tierversuche würdigen sein besonderes Engagement.

140415_60_Jahre_DNA_Doppelhelix_Translation_eines_Naturgesetzes

Das Team der jGBM freut sich bereits, Prof. Dr. Theo Dingermann in Münster begrüßen zu dürfen.

Carpegen: Mobile Diagnostik am Point-of-Care in der Human- und Zahnmedizin

Die Begrüßung von Frau Dr. Antje Rötger fand am 03.12.13 zunächst im Seminarraum der Biochemie gegen 16h statt. Bei einem gemütlichen „Meet the Speaker“ ergab sich bei Kaffee und Gebäck die Gelegenheit erste Fragen zu stellen. Die Diskussion in persönlicher Runde, bei der mehrere interessierte Studierende anwesend waren, beinhaltete u. a. erste Eindrücke zur Person, ihrem Werdegang und der Unternehmensgründung.
Um 17h gab Frau Dr. Rötger in ihrem Vortrag „Mobile Diagnostik am Point-of-Care in der Human- und Zahnmedizin“ tiefere Einblicke in das Unternehmen Carpegen, welches bereits 2001 gegründet wurde und im Technologiepark Münster individuelle Diagnostik Lösungen anbietet. Es wurde nicht nur das mobile System für die molekulare Diagnostik „Gyronimo“ und dessen Funktionsweise vorgestellt, vielmehr erhielt das Publikum auch spezifische Eindrücke von der Entwicklung des Produktes bis hin zur Vermarktung und Einführung am Endkunden. Besonders deutlich wurde, dass nicht nur eine schnelle Diagnostik z.B. in Zahnarztpraxen sondern auch ein ansprechendes Design und eine Bedienerfreundliche Oberfläche des „Bench-Top“ Analysegerätes im Fokus stehen. Die Mischung aus Biochemischen Grundlagen der Funktion und der eigentlichen Vermarktung sowie die Gewinnung der Bedienerakzeptanz machten diesen Vortrag sehr vielseitig und interessant.
Nach dem Vortrag wurde bei einem kleinen Getränk weiter Diskutiert und abschließende Fragen geklärt. Die jGBM Münster nahm hier die Gelegenheit war, sich bei Frau Dr. Rötger mit einer kleinen Aufmerksamkeit zu bedanken.
Dieser Beitrag wurde von Patrick Drücker verfasst.

foto-vortrag 131203 crop

Vortragsreihe „Ethische Fragen in den Naturwissenschaften“ I: Dr. Jan Mehlich

Am 29.05 hielt Dr. Jan Mehlich im Rahmen der Vortragsreihe „ethische Fragestellungen in den Naturwissenschaften“ der JGBM Münster und des BTS seinen Vortrag „Kleine Teilchen, große Fragen- Ethische und soziale Aspekte von Nanotechnologie“. Als Mitglied der Europäischen Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaflich-technischer Entwicklungen eröffnete Dr. Mehlich nicht nur die Vortragsreihe, sondern ermöglichte auch, dass Thema aus zwei hoch interesanten Blickwinkeln zu betrachten: Dem (unabhängigen) Sachverständigen, der versucht die ethischen Fragestellungen zu entwickeln und zu klären, sowie dem Beauftragten von Politik und Wirtschaft, der bereits definierte Fragestellungen ausbaut und evaluiert.

Dank der Umfangreichen Einführung von Dr. Mehlich in dieses interessante Thema konnte die Vortragsreihe vor gefülltem Auditorium starten und nach dem Vortrag durch Diskussionen bei Brezeln und Kaltgetränken erfolgreich begonnen werden.